√úbersicht aller Referenzen‚Äč

Ihr Ansprechpartner

Michael Koch

T 0421 32901 56 MKoch@baubeconstadtsanierung.de

Städtebauförderprogramm: Sozialer Zusammenhalt

Braunschweig-Donauviertel

Ab den 1960er Jahren entstand im S√ľdwesten der Stadt Braunschweig eine neue trabantenartige Stadtrandsiedlung, die Weststadt. Die Weststadt besteht aus f√ľnf sog. ‚ÄěNachbarschaften‚Äú, u.a. Donauviertel, die sich um ein gemeinsames Hauptzentrum mit Versorgungs- und Schuleinrichtungen gruppieren. Gem√§√ü dem damalig g√ľltigen st√§dtebaulichen Leitbild der ‚Äěfunktionalen und aufgelockerten Stadt‚Äú entstand das Donauviertel als ein Stadtquartier mit einer strikten Trennung von Wohnen, Arbeiten und Erholung. √úber die Jahre wurden in der Vergangenheit angelegt st√§dtebauliche Strukturen im Donauviertel immer mehr zum Problem. Die Nachteile der monostrukturellen ‚ÄěWohnstadt‚Äú liegen v.a. in dem Fehlen einer Urbanit√§t durch Nutzungsmischung und einem damit verbundenen nur eingeschr√§nkt stattfindenden √∂ffentlichen Leben.

Das Projekt im √úberblick

  • Ma√ünahmenzeitraum 2016-2025
  • Investitionsvolumen ca. 28 Mio. Euro
  • Sanierungsgebietsgr√∂√üe ca. 56,7 ha
  • Rechnungswert (Honorar) 259.000 ‚ā¨ (netto)
  • Auftraggeber Stadt Braunschweig
  • Einwohner ca. 250.495 Einwohner (Stand 31.12.2020)
Spielplatz Möhlkamp
Spielplatz Möhlkamp neu
Wohngebiet
Wohngebiet
Am Lehmanger

Der monotone Städtebau und die einfache Architektur lassen das Gebiet unattraktiv erscheinen. Dies wird durch ein monoton gestaltetes Wohnumfeld verstärkt, dass wenig zum Aufenthalt einlädt. Die voluminösen Baumassen der mehrgeschossigen Mehrfamilienhäuser erzeugen nachbarschaftliche Anonymität und fehlende Sozialkontrolle. 

Weiterhin sind im Quartier komplexe sozioökonomische Problemlagen konzentriert. Mehr als die Hälfte der Bewohner (52,4 %) leben in Bedarfsgemeinschaften. Kein anderes städtisches Gebiet ist derart stark von Kinderarmut in Familien mit Bezug von Transferleistungen betroffen. Im Vergleich zur Gesamtstadt wird deutlich, dass das Donauviertel zu einem Sammelbecken sozial Benachteiligter geworden ist. 

Es ist somit erforderlich Strategien einer st√§dtebaulichen und sozialen Weiterentwicklung zu definieren, um den Stadtteil nachhaltig zukunftsf√§hig zu gestalten. Als wichtigstes Steuerinstrument wird dabei die Etablierung und Verstetigung eines Quartiersmanagements angesehen. Das Quartiersmanagement soll bereits bestehende Strukturen nutzen, weiter ausbauen und unter den unten aufgef√ľhrten Zielsetzungen vernetzten.

Projektziele

  • Erweiterung von Angeboten der sozialen Infrastruktur
  • Aktivierung von Beteiligung und Mitwirkung der Bewohnerschaft
  • Imageverbesserung des Quartiers
  • Verbesserung der Lebensumst√§nde und ‚Äďperspektiven der Bewohnerschaft
  • Verbesserung der Bildungssituation von Kinder und Jugendlichen
  • Qualifizierung und Besch√§ftigung
  • Gesundheitsf√∂rderung
  • Zielgruppendifferenzierte Qualifizierung des Wohnumfeldes
  • Aufwertung und Herstellung von Spiel-, Freizeit und Aufenthaltsbereichen
  • Abbau von Barrieren
  • Schaffung und Verbesserung von Wegeverbindungen
  • Aufwertung und Anpassung des Wohnbestandes¬†

Aufgaben | Leistungsumfang der BauBeCon Sanierungsträger GmbH:

Die Aufgaben sind umfassend und beinhalten die Beratung der Stadt bei allen Fragen der Sanierung

  • √Ėffentlichkeitsarbeit
  • Vor-Ort-Pr√§senz¬†
  • Fortschreibung des Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK)
  • Erarbeitung und Fortschreibung eines Sozialplans (bei Bedarf)
  • laufende Beratung der Eigent√ľmer, Mieter, P√§chter und sonstigen Betroffenen
  • Vertragsmanagement und Begleitung privater Modernisierungsma√ünahmen
  • F√∂rderrechtliche Pr√ľfung der Investitionsvorhaben einschl. Kostenerstattungsberechnungen
  • Verwaltung des Treuhandverm√∂gens
  • Vorbereitung j√§hrlicher Programmanmeldungen nach R-StBauF
  • Aufstellungen von Kosten- und Finanzierungs√ľbersichten nach ¬ß 149 BauGB
  • Vorbereitung und Beantragung von St√§dtebauf√∂rderungsmitteln
  • √úberwachung des Bruttokostenrahmens der Gesamtma√ünahme
  • Erstellung des Verwendungsnachweises und der j√§hrl. Zwischenabrechnungen nach R-StBauF
  • Erstellung von Sachberichten je Einzelma√ünahme
  • Sanierungsrechtliche Beratung und sanierungsrechtliche Stellungnahmen¬†
  • Beratung der Stadt bei st√§dtebaulichen Planungen

Ansprechpartner der Stadt Braunschweig

Frau Helen Mädler, Stadt Braunschweig, Stadterneuerung/Soziale Stadt
Tel.: 0531 4703816
E-Mail: Helen.Maedler@braunschweig.de

Hauptniederlassung Bremen
BauBeCon Sanierungsträger GmbH

Gesch√§ftsstelle Osnabr√ľck
BauBeCon Sanierungsträger GmbH

Kamp 1 c
49074 Osnabr√ľck
T + 49 (0)541.28727
F + 49 (0)541.27107

Geschäftsstelle Quedlinburg
BauBeCon Sanierungsträger GmbH

Word 3
06484 Quedlinburg
T + 49 (0)3946.77936.0
F + 49 (0)3946 .77936.9

Niederlassung Magdeburg
BauBeCon Sanierungsträger GmbH

Schönebecker Straße 29/30
39104 Magdeburg
T + 49 (0)391.408229.0
F + 49 (0)391.408229.19

 

Sanierungsb√ľro Wolgast
BauBeCon Sanierungsträger GmbH

Burgstraße 6 a (Speicher)
17438 Wolgast
T + 49 (0)3836.3399223
F + 49 (0)3836.3399328
Top